2019

100 Jahre Thiel GmbH

100 Jahre Thiel 70 Jahre in Markt Bibart, das muss gefeiert werden. Am 25. und 26. Mai feiert Thiel mit vielen Kunden, Freunden, Weggefährten und natürlich allen Mitarbeitern und deren Familien, das 100 jährige Jubiläum auf dem Betriebsgelände in der Fuchsau 5. Dass die Erfolgsgeschichte der Firma Thiel nun schon seit 100 Jahren anhält ist keine Selbstverständlichkeit. Viel mehr war es harte Arbeit, Weitsicht und die Fokusierung auf das Kerngeschäft, den Fensterbau in der eigenen Werkstatt, mit dem Schwerpunkt auf Qualität statt Masse. Um diese Erfolgsgeschichte auch weiter fort zu führen ist die Geschäftsführung um Marc Reinhart bestrebt, den hohen Qualitätsstandard, für den die Firma Thiel von je her bekannt ist zu halten, diesen aber auch stetig zu optimieren. Dazu ist es natürlich wichtig unser höchstes Gut, unsere Mitarbeiter, langfristig an die Firma zu binden, aber auch stetig in Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen zu investieren. Auf die nächsten 100 Jahre ...

2008

Thiel GmbH mit neuer Führung

Edeltraud und Alfred Waibel übergeben das Zepter an ihren Neffen Marc Reinhart. Der gelernte Schreiner übernimmt fort an als Geschäftsführer die Firma. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Simone und Jochen Friedrich, der auch Prokurist und Teilhaber der Firma Thiel GmbH ist.

1992

Thiel im Wandel

Franz Thiel junior übergab in diesem Jahr die Firma an seine Tochter "Edeltraud" und seinem Schwiegersohn "Alfred Waibel". Die Firma wurde umgewandelt und firmiert ab diesem Zeitpunkt als Thiel GmbH. Die Herstellung von Fenstern in Kunststoff und Aluminium wuchs stetig an und hatte zur Folge, dass die bisherige Werkstatt zu klein und zu veraltet war. So wurde kurzerhand eine neue Werkhalle für die Fensterproduktion gebaut, und mit modernsten Maschinen ausgestattet.

1970

Umzug ins Gewerbegebiet

Durch die rasant wachsende Produktion von Fenstern und Rolladen wurden die Werkstatträume in der Ortsmitte von Markt Bibart zu klein, und so zeichnete sich ein erneuter Umzug in größere Räume ab. Ein geeignetes Gelände fand man dann in der Fuchsau 5., dem heutigen Standort der Firma Thiel GmbH. Nur der Raumausstattungsbetrieb blieb in den alten Geschäftsräumen in der Nürnberger Str.18 bestehen.

1967

Fenster- und Rolladenproduktion erlebt Boom

Die Fensterfertigung aus Kunststoffprofilen von REHAU und teilweise auch aus Alu, und die Produkttion von Rolladen, übernahm fortan immer mehr Anteil am Umsatz der Firma Thiel.

1963

TIRO - ein Patent Made in Markt Bibart

Im März 1963 verstarb Franz Thiel senior. Franz Thiel junior (der Großvater des heutigen Geschäftsführers) übernahm die Firma von seinem Vater und baute sie im Sinne des Gründers weiter aus. In dieser Zeit entwickelte die Firma Thiel ein eigenes Patent mit Namen "TIRO", dass für die in der eigenen Werkstatt gefertigten Rolladenkästen stand.

1957

Erweiterung des Ladengeschäfts

Ladengeschäft, Werkstatt und Büro wurden zu klein und so wurde 1957 das Anwesen in der Hauptstraße 11 (heute Nürnberger Str. 18) gekauft und bezogen. Das Haus wurde entsprechend umgebaut um zum einem Werkstatt und Büro mehr Raum zu gegeben, und zum anderen das Ladengeschäft zu erweitern, das mehr Platz für die Raumausstattung benötigte.

1949

Neugründung der Firma Thiel in Markt Bibart

Nach Beendigung des 2. Weltkriegs wurde die Familie Thiel aus dem Sudetenland vertrieben und kam 1948 nach Markt Bibart. Am 1. April 1949 eröffnete Franz Thiel dann sein erstes Ladengeschäft in der Nürnberger Straße 4 in Markt Bibart. Dort wurden zuerst Bindegarne, Jutesäcke, Keilriemen und Scheibengardinen verkauft. Mit Einführung des Rolladens wurde die Firma die erste Rolladenbaufirma in diesem Gebiet. Die in der eigenen Werkstatt gefertigten Springrollos wurden von Markt Bibart aus, an Wiederverkäufer in ganz Deutschland geliefert.

1919

Gründung der Firma Thiel

Herr Franz Thiel Senior (gelernter Rollladen und Jalousiebauer und Urgroßvater des jetzigen Geschäftsführers), gründete die Firma Thiel zunächst als Schuhfabrik in Wetzerwalde im Sudetenland.